„MINT 4 Girls“ am KAG

Bereits seit dem Schuljahr 2016/2017 nimmt unsere Schule an dem Projekt „MINT 4 Girls“ der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HM) in München teil. Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 bis 12 bekommen so die Möglichkeit, hautnah Berufe im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich (MINT) aus der Sicht von Studentinnen und Ingenieurinnen zu erleben. Die Schule leistet durch die Kooperation mit der HM einen aktiven Beitrag dazu, die Begeisterung und den Mut bei den Mädchen zu fördern, ein Studium im MINT-Bereich anzustreben.

Die Auftaktveranstaltung im Herbst, die unter dem Titel get2know stattfindet, wird üblicherweise von Studentinnen bzw. Absolventinnen der HM an unserer Schule abgehalten. Sie erklären den Schülerinnen das Projekt genauer, geben Einblick in Studiengänge im MINT-Bereich an der HM und teilen ihre eigenen Erfahrungen mit den Mädchen. Im Zuge dessen besteht für die Teilnehmerinnen auch die Möglichkeit, erste Kontakte zu knüpfen.
Im Rahmen eines Event-Tages, dem get2gether, besuchen die Schülerinnen normalerweise die HM sowie eines der Partnerunternehmen der Hochschule, sodass die Jugendlichen sich nicht nur mit Stundent*innen in MINT-Studiengängen austauschen und die Räumlichkeiten der HM kennenlernen können, sondern auch einen unmittelbaren Einblick in das Arbeitsleben einer Ingenieurin erhalten. Die HM kooperiert u. a. mit der BMW Group, Knorr-Bremse und EOS.

In Anbetracht der besonderen Situation im Schuljahr 2021/2022 fand das get2know als Online-Veranstaltung statt. Abhängig von der pandemischen Entwicklung kann das get2gether in Präsenz oder ebenfalls in digitaler Form angeboten werden.

Ansprechpartnerin: Silke Seisenberger

Startschuss im Schuljahr 2021/2022: Let's get2know!

Am 16. November 2021 hatten Schülerinnen der neunten bis zwölften Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an der Auftaktveranstaltung des Projektes „MINT 4 Girls“ im Schuljahr 2021/2022 teilzunehmen. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung, die unter dem Titel „get2know“ stattfand, erhielten die achte Teilnehmerinnen durch Referentinnen der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München (HM) Einblick in naturwissenschaftliche Studiengänge und Berufsfelder.

Als erstes stellten Sonja Schmidt (Physikalische Technik) und Ceren Polat (Fahrzeugtechnik) ihre Studiengänge und Lebensläufe vor. Nach einer kurzen Umfrage zur typischen MINT-Studentin, in dem der Großteil als Merkmal den „phantasievollen Erfindungsgeist“ angab, wurden wir mit einer Problemstellung konfrontiert, die wir gemeinsam lösten und zum Schluss kamen, dass Teamarbeit ein wichtiger Teil erfolgreicher Projektarbeit ist. Im Zuge einer weiteren Umfrage stellten wir fest, dass die meisten studieren wollen. Die Mehrheit interessiert sich für den Bereich Technik interessiert, aber auch Kunst, Musik, Design oder Medizin, Gesundheit und Sport liegen im Interessensbereich der Schülerinnen. Danach stellten die Referentinnen anhand einiger Zahlen Vorteile eines Studiums an der HM dar. Dabei betonten sie unter anderem die Laborarbeit in kleinen Gruppen, die einfache Kommunikation mit Professor*innen, Partnerhochschulen, durch die sich die mit Möglichkeit eines Auslandsemesters realisieren lässt, die Möglichkeit zur Promotion und der enge Kontakt zur Industrie. Zudem wurde uns das duale Studium an der Hochschule nähergebracht. Nachdem uns daraufhin verschiedene Studiengänge genauer gezeigt wurden, durften wir selbständig die Tätigkeitsbereiche von Ingenieur*innen zuteilen und fanden heraus, dass diese in vielen Bereichen tätig sind, so z. B. im juristischen Bereich als Prüfstandbauingenieur*innen oder in der Musik als Akustikingenieur*innen, und nicht nur in der Automobilbranche. Anschließend gaben die Referentinnen einen Überblick über den siebensemestrigen Bachelorstudiengang und einen Stundenplan im ersten Semester. Nachdem sie uns ein Modulhandbuch, welches Informationen über die Inhalte des Studiengangs bereitstellte, gaben uns die Referentinnen die Aufgabe zu entscheiden, welches Fach die gezeigte Aufgabenstellung beinhaltet. Am Ende informierten sie uns über die Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums. Dort erfuhren wir z. B. von der staatlichen Unterstützung durch das BAföG, von Stipendien und Stiftungen.

Abschließend lässt sich sagen, dass es ein sehr informativer und interessanter Vortrag über die naturwissenschaftlichen Studiengänge an der Hochschule München und möglicher Berufsfelder im MINT-Bereich war.

Amelie Mantik, Q11

Im Frühjahr 2022 ist die Folgeveranstaltung, das „get2gether“, geplant. Sofern es die Situation zulässt, können die Schülerinnen dann das Unternehmen Knorr-Bremse besuchen und die Arbeit von Ingenieur*innen im Unternehmen kennenlernen. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, kann wie bereits im vergangenen Jahr auf ein adäquates Online-Format zurückgegriffen werden. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Interessierte Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 bis 12 können auch dann teilnehmen, wenn sie die Auftaktveranstaltung nicht besucht haben.