Landeswettbewerb Alte Sprachen: Zukunft braucht Herkunft

„Zukunft braucht Herkunft“. Unter diesem Motto fand vor Kurzem bayernweit und damit auch am KAG der Landeswettbewerb „Alte Sprachen“ statt, bei dem Schüler*innen alljährlich ihr Können in den „alten“ Fremdsprachen Latein und Griechisch unter Beweis stellen können. Der Landeswettbewerb, der in drei Auswahlstufen aufgeteilt ist, ist deswegen für Schüler*innen mit Latein oder Griechisch in der Oberstufe so interessant, weil bereits beim Erreichen der zweiten Auswahlstufe Geld- und Sachpreise winken und die Gewinner der dritten und letzten Auswahlstufe sogar in das Stipendienprogramm der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ aufgenommen werden. Und auch dann, wenn es nach der ersten Stufe nicht weitergehen sollte, gilt die Devise: Dabei sein ist alles! Allein die Bearbeitung der Aufgabenstellungen, die unter Abiturbedingungen stattfindet, ist eine sehr wertvolle und seltene Möglichkeit zur Vorbereitung auf das – doch immer näher rückende – Abitur, selbst wenn dieses nicht zwangsläufig im Fach Latein abgelegt werden sollte.

Im Schuljahr 2021/2022 durften sich Fachschaftsleiterin Anja Hatzky und Lateinlehrer Dr. David Neu sich mit Lukas Nißl aus der Q11 über sein gutes Ergebnis freuen.