AK Medienerziehung

Die Mediennutzung ist ein weites Feld am KAG und dank der exzellenten Ausstattung, Wartung und Pflege der vorhandenen Infrastruktur durch die Systembetreuung ein sehr lebendiges, das den Distanzunterricht am KAG zu einem nahezu vollwertigen Ersatz für den Präsenzunterricht macht. Die in diesem Schuljahr neu gegründete Gruppe der Lehrkräfte, die Schulungen für die Lehrkräfte anbietet, ist ein wesentlicher Bestandteil der Vermittlung von Wissen rund um neue Medien, Software und Digitalisierung allgemein. Viele Klassen des KAG genießen digital unterstützten Unterricht (DiguU). In diesen Klassen verwenden die Schüler*innen eigene Tablets und E-Books für den Unterricht und es wird ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, sinnvoll, vernünftig und verantwortungsbewusst mit den digitalen Medien umzugehen. Eine Gruppe von Lehrkräften arbeitet kontinuierlich an der Aktualisierung des Medienkonzepts, das bereits vor einigen Jahren initiiert wurde und an die sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst wird.

Die mehr als 25 Mitglieder des im Schuljahr 2020/2021 neu gegründeten AK Medienerziehung waren an der Formulierung der Netiquette des KAG beteiligt und entwickelten im Anschluss daran einen Medienerziehungskanon, der – abgestimmt auf jede Jahrgangsstufe – einzelne Module beinhaltet, die allen Schüler*innen des KAG einen altersgemäßen, verantwortungsvollen und reflektierten Umgang mit den Medien der Gegenwart vermitteln. Auch Eltern und Kolleg*innen werden mitgenommen und sensibilisiert für die verantwortungsbewusste Begleitung ihrer Kinder in die Welt des Digitalen.

Als kurzfristiges Ziel galt es, einen „Benimm-Kodex“ für das Verhalten im Internet aufzustellen, zu formulieren, abzustimmen und anschließend für die Schulgemeinschaft zu beschließen. Die Netiquette des KAG ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Lehrkräften, Schüler*innen und Eltern. Sie wurde auf die Stufe der Hausordnung und der Schulverfassung im Schulforum verabschiedet und in den Klassen zu Beginn des Schuljahres sowie ein weiteres Mal während des Schuljahres besprochen
und thematisiert.

Als langfristiges Ziel hat es sich der AK Medienerziehung zur Aufgabe gemacht, in jeder Jahrgangsstufe einen Baustein zur Medienerziehung mit der Schülerschaft zu bearbeiten und so den verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen Medien altersgerecht zu gestalten. Gilt es zum Beispiel in der Jahrgangsstufe fünf den Kindern die Sinnhaftigkeit zeitlicher Begrenzungen für die Smartphonenutzung pro Tag aufzuzeigen, so ist es in den Jahrgangsstufen neun und zehn äußerst wichtig, das Urheberrecht und die entsprechenden Haftungsfragen zu klären. Die Vermittlung reflektierten Handelns in der digitalen Welt wird von externen Expert*innen und Lehrkräften, aber auch von Schüler*innen vermittelt. So arbeiten die Tutor*innen zum Beispiel anhand des Programms „Digitale Helden“ mit den fünften Klassen an Regeln zum Verhalten in einem Chat.