Teilnahmeexplosion beim Informatik-Biber

Wer ist im sozialen Netzwerk „Teenigram“ ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk?

Beim Informatik-Biber setzen sich Schüler*innen mit altersgerechten informatischen Fragestellungen spielerisch auseinander.
Zum dritten Mal haben auch die Schüler*innen des KAGs am Wettbewerb teilgenommen. Hatte es in den vergangenen beiden Jahren „nur“ 53 bzw. 88 Teilnehmende gegeben, sind im Schuljahr 2019/2020 bereits 213 Teilnahmen zu verzeichnen. Zahlreiche Schüler*innen des KAG konnten einen der ersten und zweiten Preise sowie eine Urkunde in Empfang nehmen.

Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen. Damit schafft es der Informatik-Biber, das Interesse für das Fach Informatik zu wecken. Außerdem können Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen schon früh erkennen. Die Aufgaben sind nach Altersstufen gegliedert, für die Unterstufe gibt es andere Anforderungen als für die Mittelstufe bzw. die Oberstufe. Obwohl die kreativen und liebevoll entwickelten Aufgaben kein Vorwissen erfordern, sind natürlich informatische Hintergründe versteckt.
Ein weiteres Ziel der Teilnahme ist es auch, interessierte Schüler*innen an eine Teilnahme am Bundeswettbewerb Informatik heranzuführen. Hier winken den Siegern neben Ruhm und Ehre auch Geld- und Sachpreise und Bundessiegern sogar die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes!