Gesunde Schule

Die Förderung des Gesundheitsbewusstseins der Schüler*innen stellt eines der Erziehungsziele am KAG dar. Die Bedeutung körperlicher Aktivität und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung spielt hierbei eine wesentliche Rolle.

Landesprogramm „Gute gesunde Schule“

Gesundheitliche Fehlentwicklungen bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu, Übergewicht und Bewegungsmangel werden durch erschreckende Zahlen dokumentiert, das psychische Wohlbefinden wird durch die Furcht vor schlechten Noten und durch soziales Fehlverhalten gestört. Gleichzeitig wird die Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern zunehmend beeinträchtigt. Die Grundvoraussetzung für eine gute Qualität von Bildung und Erziehung ist aber das Wohlbefinden von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern.

Das Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding schätzt sich in der glücklichen Lage, zu den Schulen in Bayern zu gehören, die durch das Landesprogramm „Gute gesunde Schule“ den systematischen Ansatz der Verknüpfung von Bildung und Gesundheit erproben durften und dabei aktiv unterstützt wurden.

Ziel des Programms, das es seit September 2008 gibt, ist es, die Entwicklung der Schulen hin zu einer gesunden Organisation zu unterstützen und damit die gesundheitliche Situation aller am Schulleben Beteiligten zu verbessern. Eine gute gesunde Schule orientiert sich an einem mehrdimensionalen Gesundheitsbegriff. Gesundheit wird verstanden als „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur als Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen. Gesundheit soll somit zum selbstverständlichen Teil des Schulalltags werden und dazu beitragen, das Wohlbefinden aller Beteiligten sowie die aktuelle Lern- und Leistungsfähigkeit zu steigern.

Träger des Programms sind das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, die AOK, die BARMER GEK, die Unfallkasse München sowie der aus der die Bertelsmann-Stiftung hervorgegangene Verein anschub.de. Die Lions Organisation bietet zudem den Landesprogrammschulen das Fortbildungspaket für das Lebenskompetenzprogramm „Lions Quest – Erwachsen werden“ kostenlos an.

Aktion „Gesundes Pausenbrot“

Bereits seit dem Schuljahr 2013/2014 herrscht am KAG im Zweiwochentakt in den ersten beiden Stunden am Donnerstagmorgen emsige Betriebsamkeit: Je eine Klasse der Jahrgangsstufen 5 bis 7 bereitet mit Feuereifer köstliche Kleinigkeiten zu, die dann in der ersten Pause zum Selbstkostenpreis von 60 Cent verkauft werden.

Unter der Anleitung von Barbara Brunner, Tina Dersch und Monika Friedrich können die Schüler*innen ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit unter Beweis stellen und lernen dabei auch noch Grundlegendes über gesunde Ernährung.

Ein herzlicher Dank gilt dabei dem Elternbeirat und allen Eltern, die uns bei der Aktion unterstützen.

Bewegungsvideos

Über das Whiteboard können verschiedene Bewegungsvideos abgespielt werden und die Schüler*innen und Lehrkräfte müssen nur noch mitmachen! Gerade während der Doppelstunden bieten diese Videos eine perfekte Möglichkeit für eine aktive Pause. Der Kreislauf wird angeregt, die Konzentration gefördert, vom Sitzen verkürzte Muskulatur gedehnt und zudem noch ein besseres Bewusstsein für eine aufrechte Körperhaltung geschaffen.