Aktuelles

Wettbewerb „Jugend debattiert“

Konrad Thees ist Landessieger

„Entschuldigen Sie, ist das Ihr Fahrrad?“, fragt Konrad Thees, Schüler der Jahrgangsstufe 11 des KAG zum Einstieg in die Debatte darüber, ob in der bayerischen Polizei eine
Quote für Beamt*innen mit Migrationshintergrund eingeführt werden solle. Er lenkt damit sofort die gesamte Aufmerksamkeit der zahlreichen Zuhörer*innen und der Jury bei den Vorrunden des Landesfinales des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ am Maria-Theresia-Gymnasium in München auf sich. Im Anschluss erklärt er, dass einem Politiker mit Migrationshintergrund diese Frage des Öfteren von Seiten der Polizei gestellt werde, und führt damit geschickt zur Debattenfrage hin. Seine Mitdebattant*innen versuchen, seine Argumente zu entkräften und überzeugen ebenfalls durch ein hohes Niveau an Sachkenntnis, Überzeugungskraft, Ausdrucksvermögen und Gesprächsfähigkeit, den vier Bewertungskriterien, die dem Wettbewerb zugrunde liegen.

Nach Abschluss der beiden Vorrunden, bei denen neben oben genanntem Thema auch noch debattiert wurde, ob das umstrittene Fracking in Deutschland erlaubt werden solle, ging es für alle Teilnehmenden direkt in den Bayerischen Landtag. Denn wo lässt es sich besser debattieren als in den Räumen, in denen aktiv Politik betrieben und Debatten geführt werden? Somit fand die Finalrunde des Landesfinales im Senatssaal des Bayerischen Landtags statt. Hier wurden dann auch die Sieger*innen der Vorrunden preisgegeben. Konrad Thees durfte sich freuen, die Finalrunde erreicht zu haben.

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit mit seinen Mitdebattant*innen zum Thema: „Soll in Bayern bei Landtagswahlen die 5-Prozent-Hürde auf 3 Prozent gesenkt werden?“, kamen die Zuhörer*innen, unter denen sich auch Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo befand, noch einmal in den Genuss einer sehr niveauvollen, hitzigen und abwechslungsreichen Debatte. Konrad Thees überzeugte auch diesmal durch Eloquenz, ein authentisches Auftreten und Selbstsicherheit. Die Argumente der Pro-Seite entkräftete er mit fundierter Sachkenntnis und machte beispielsweise auf historische Fakten wie die Parteienzersplitterung während der Weimarer Republik aufmerksam. Das zustimmende Nicken der anwesenden Politiker, Vertreter der Stiftungen und natürlich der Zuhörerschaft während seiner Beiträge, ließ das Ergebnis bereits erahnen: Konrad Thees wurde Erstplatzierter beim Landesfinale „Jugend debattiert“. Er darf nun an einem fünftägigen Vorbereitungsseminar teilnehmen, um dann am 8. Juni in Berlin beim Bundesfinale von „Jugend debattiert“ anzutreten.

Die Schulfamilie gratuliert Konrad ganz herzlich zu diesem Erfolg und drückt die Daumen für das Bundesfinale!