Motivation

Die Digitalisierung verändert unsere Lebens- und Arbeitswelt in rasantem Tempo. Nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch die Schüler*innen müssen lernen, sich in einer zunehmend digitalisierten Welt zurechtzufinden. Daher ist es zwingend erforderlich, dass moderne Informations- und Kommunikationsmedien als zentrale Elemente in die Lehr- und Lernprozesse der Schule integriert werden. Der kompetente Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien stellt heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen eine vierte Kulturtechnik dar.

Daher bietet das Korbinian-Aigner-Gymnasium aktuell von Jahrgangsstufe 5 bis 8 allen Schüler*innen an, sich für eine Klasse mit digital-unterstütztem Unterricht zu bewerben (dabei wird das Angebot Jahr für Jahr bis Jahrgsstufe 13 ausgeweitet). Das zentrale Element dabei ist, dass jede*r Lernende mit einem eigenen digitalen Endgerät (je nach Jahrgangsstufe z. B. mit einem Tablet oder einem Notebook) im Unterricht arbeitet.

In nebenstehenden Video wird das Konzept des digital-unterstützten Unterrichts für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 erläutert.

Warum digital-unterstützter Unterricht?

Mit dem digital-unterstützten Unterricht können wir folgenden Bereichen gerecht werden:

Medienerziehung

  • Erziehung der Schüler*innen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem digitalen Endgerät
  • Simulation von sozialen Netzwerken und Aufzeigen der Gefahren

Mehr Möglichkeiten durch digitale Engeräte

  • Mathematik: Durch den Einsatz von Lernplattformen erhalten die Lernenden direktes Feedback zu ihren Lösungen.
  • Englisch: Den Schüler*innen stehen Audiosequenzen im Schulbuch zu Verfügung oder sie können selbstgesprochene Texte einfach aufnehmen und analysieren.
  • Physik/Chemie: Messwerterfassung und Visualisierung mit Hilfe von Programmen
  • ...

Bessere Förderung eines eigenverantwortlichen und individualisierten Unterrichts

  • Durch interaktive Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsleveln, die automatisiert korrigiert werden.
  • Nutzung verschiedener freizugänglicher Lernangebote wie z.B. Lernvideos.

Konzept des Korbinian-Aigner-Gymnasiums

BYOD - Bring Your Own Device

  • BYOD bedeutet Bring Your Own Device, d. h. die Eltern beschaffen das Gerät für ihre Kinder. Das KAG hat sich für diese Vorgehensweise entschieden, da
    • damit die Schüler*innen im Vergleich zum Einsatz von Schulgeräten die mobilen Endgeräte auch zu Hause einsetzen können.
    • dadurch die Eltern entscheiden können, mit welchem Endgerät ihr Kind arbeitet soll (meist Apple, Android oder Windows).
  • In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 arbeiten die Schüler*innen mit Tablets (Kosten: ca. 200 € bis 350 €).
  • Ab Jahrgangsstufe 8 arbeiten die Schüler*innen mit Tablets oder Convertibles, wenn möglich mit Stifteingabe (Kosten: ca. 450 € bis 700 €).
  • Falls dies eine Familie vor finanzielle Schwierigkeiten stellt, bitten wir um Kontaktaufnahme mit der Schule, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Einsatz von Office 365

  • Microsoft stellt für alle digitalen Endgeräte Apps (z. B. Teams, OneNote, Excel und Word) zur Verfügung
  • Die Schüler*innen können diese kostenlos auf all ihre privaten Geräte installieren.
  • Office 365 ist von der Schule für alle Schüler*innen und Lehrkräfte zur schulischen Nutzung freigegeben.

Hefteinträge

  • In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 erstellen die Schüler*innen weiterhin ihre Hefteinträge analog in einem Heft, um die Handschrift weiter einzuüben.
  • Ab Jahrgangsstufe 8 können sich die Schüler entscheiden, ob sie die Hefteinträge statt in einem Heft mit einem digitalen Stift auf ihrem digitalen Endgerät erstellen.

Wie kann ich in eine Klasse mit digital-unterstütztem Unterricht kommen?

Jede*r Schüler*in kann sich 

  • beim Übertritt in die 5. und dann wieder vor Eintritt in die 8. Jahrgangsstufe für eine Klasse mit digital-unterstützem Unterricht bewerben.
  • Je nach Wahlverhalten werden eine oder mehrere Klassen mit digital-unterstütztem Unterricht gebildet.