„Können wir nicht noch länger hierbleiben?“ tönte es aus einem 6-Bettzimmer am Ende unseres kurzen, aber ereignisreichen Aufenthalts im Waldhäuser Schullandheim und beim Anblick der Nachfolger aus den anderen 5. Klassen hörte man „Wäre ich jetzt gern bei dieser Gruppe dabei…“. Vom 23. bis 25 September 2019 verbrachten die Klassen 5a, 5c und 5f wundervolle Tage im Bayerischen Wald. Noch am Montagmorgen stieg wohl so manch einer mit einem etwas mulmigen Gefühl in den Bus Richtung Jugendherberge – für viele war es schließlich die erste Reise ohne Eltern – aber alle Zweifel waren spätestens bei Ankunft in der Jugendherberge vergessen. Die Zimmer wurden bezogen und man richtete sich etwas ein. Die 5f trotzte dem herannahenden Regenschauer und wagte sich auf den Hausberg der Jugendherberge, den Lusen, hoch, während die 5a und die 5c die Umgebung über eine Rallye auskundschafteten. In Kleingruppen wanderten die Schüler auf der Spur Reinhold Koeppels, dem Maler des Waldes, und erfuhren von Station zu Station viel Wissenswertes über das kleine Bergdorf. Am zweiten Tag stand die Erkundung des Nationalparks auf dem Programm. Unser Parkführer zeigte uns die verschiedenen Tiergehege und wiederholte ganz nebenbei mit uns biologisches Grundwissen. Das Ottergehege war der klare Favorit, aber auch die zwei Bären kamen gut an. Am Ende der Führung stand noch der Baumwipfelpfad mit dem Baum-Ei als Höhepunkt an. Mit einer Höhe von bis zu 25 Metern nichts für schwache Nerven! Zurück in der Jugendherberge angekommen, mussten wir erstmal die Füße hochlegen nach so vielen gelaufenen Kilometern. Unser letzter Abend war gleichzeitig der Höhepunkt: Als die Dunkelheit hereinbrach, saßen wir am lodernden Lagerfeuer. Sicherlich konnte ganz Waldhäuser unsere Lieder hören!

Danach gab es noch eine Disco im Partykeller der Jugendherberge, welche von den Tutor*innen der 5. Klassen organisiert wurde. Bei heißen Beats füllte sich die Tanzfläche rasch und die müden Füße von vor ein paar Stunden waren vergessen! Hatten wir tagsüber Luchse, Wildkatzen und Bären gesehen, so kam am Abend ein anderes Tier in der Disco hervor: die Robbe. Alle Fünftklässler beherrschten diese Tanzfigur einer bekannten Internet-Challenge einwandfrei. Ein tierisch guter Tag ging somit zu Ende! Am nächsten Tag fuhren wir müde und zufrieden, wenn auch etwas wehmütig, zurück nach Erding, wo uns die Eltern herzlich empfingen.