Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule

Bereits zum sechsten Mal in Folge freut sich die Schulfamilie des KAG über die Auszeichnung zur Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule und ist damit Teil des weltweiten Eco-School-Netzwerkes.

Auch im vergangenen Schuljahr mit seinem sehr besonderen zweiten Halbjahr konnten mehrere Projektedurchgeführt werden, die im Zeichen von Umweltschutz und Nachhaltigkeit standen –Themen, die heute auch in schwierigen Zeiten wohl wichtiger sind denn je.

Das Rückgrat der Umweltaktivitäten stellte in diesem Projektjahr das vom KAG initiierte internationale ErasmusPlus-Projekt mit den Partnerschulen aus Rumänien (Liceul Teo-retic Vasile Alecsandri Iasi) und Nordirland (St Dominic's Grammar School for Girls Belfast) zum Thema „Problem solving in MINT/STEAM-Subjects“ dar. Ein schulinterner Wettbewerb zur Naturfotographie erbrachte unter den Bedingungen des Lockdowns noch großartige Ergebnisse. Das ErasmusPlus-Projekt hatte seine Stärke bei der Integration verschiedener ökologischer Aspekte, u. a. Gewässer-, Luft- und Walduntersuchungen, und modernster technischer Anwendungen, die bei überschaubarem Aufwand nachhaltig und wirtschaftlich bei der Erfassung, Ver-und Bearbeitung von wissenschaftlichen Daten oder Umweltproblemen helfen können. Den Schüler*innen wie auch Lehrkräftenwurden vielfältige und bildende Naturerfahrungen, Universitätsbesuche und Workshops in unterschiedlichen Ländern angeboten, welche fachliche Eindrücke und Erkenntnisse verschafften und so das Bewusstsein für Natur und Umweltschärften. Die Schüler*innen der unterschiedlichen Länder arbeiteten gemeinsam an den Fragestellungen und entwickelten ein grenzüberschreitendes Problem-und Verantwortungsbewusstsein. Die Teamarbeit und das gemeinsame Lernen zeigte eine Vielzahl von Kooperationsmöglichkeiten auf und dürfte auch im Geiste des europäischen Gedankens von großem Wert sein.

Für das vergangene Schuljahr wären außerdem Projekte zur Mobilität, insbesondere zur e-Mobilität und zur Stärkung der Nutzung von Fahrrad und Co. geplant.Leider konnten diese Themen durch die Schulschließung und deren Folgen nicht mehr planmäßig umgesetzt werden. Zum einen wurde auf Initiative von Lehrkräftendes KAG vom Sachaufwandträger eine Ladestation für Elektrofahrzeuge auf dem Parkplatz der Schule installiert. Zum anderen gab es am KAG mehrfach Aktionen mit dem Ziel, möglichst viele Lehrkräfte und Schüler*innen zum Verzicht auf die Anfahrt mit Kfz zu bewegen und zur Nutzung von Fahrrädern zu motivieren. Die SMV bereicherte den Schulalltag mit unterschiedlichen Aktionen. Dazu zählten die Einführung von Recycling-Papier in der gesamten Schule, ein Konzept zur effizienteren Mülltrennung, zur Vermeidung von Verpackungsmüll sowie die Organisation mehrerer Klima-Demonstrationen in der Erdinger Innenstadt. Es ist sehr erfreulich, dass unsere Schüler*innen hier wieder Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative und politisches Engagement bei diesen so wichtigen Themen zeigen.