Aktuelles

Exzellente Auszeichnung für das KAG

Das KAG war in den vergangenen drei Schuljahren Teil eines von der EU geförderten ErasmusPlus-Programms mit dem Titel „Problem solving in MINT or STEAM subjects“.

Die vielfältige Arbeit im Rahmen dieses Projekts, vor allem aber die gewinnbringende Zusammenarbeit mit den Partnerschulen aus unterschiedlichen Kulturkreisen wurde nun von der Europäischen Union mit dem Prädikat „Exzellent” ausgezeichnet. Besonders die innovative und fächerübergreifende Vorgehensweise und die nachhaltige Verbindung zu außerschulischen Partnernwurde bei der Auszeichnung hervorgehoben.

Das KAG hatte sich 2017 mit den Partnerschulen in Belfast (Nordirland) und Iasi (Rumänien) auf den Weg gemacht, gemeinsam Probleme des weiten Feldes von Drohnenbau über Robotik bis zum Thema Umweltschutz zu identifizieren und in Teamwork Lösungsansätze zu entwickeln. An allen drei Partnerschulen arbeiteten im Laufe der Projektphase viele motivierte Schüler*innen zusammen mit ihren Lehrkräften sowohl vor Ort, als auch während der sechs Arbeitstreffen in den Partnerländern an unterschiedlichen technischen Lösungen, aber auch immer an einem gemeinsamen Ziel. Im Team wurden Drohnen gebaut und gesteuert, Kenntnisse in der Programmierung von Sensoren erworben, Universitäten der Partnerländer besucht und wissenschaftliche Methoden, wie zum Beispiel Probenentnahmen im Freiland und chemische Analysen in Laboren, erprobt. Viele Kompetenzen im naturwissenschaftlichen Bereich wurden gestärkt, interkulturelle Zusammenarbeit gefördert und praktisch nebenbei die Sprachkompetenz aller Beteiligten geschult, denn die Arbeitssprache war Englisch. Vor allem im zweiten Teil des Projekts wurden wie selbstverständlich auch die Künste in das Projekt integriert und so Themen wie z.B. „Upcycling” oder die Schaffung einer gemeinsamen „corporate identity” erfahrbar. Zudem vertieften die Jugendlichen ihre Kenntnisse in der Präsentation und Dokumentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

Am Ende der Projektphase entstand über den Verlauf der ErasmusPlus-Arbeit, die vielfältige Zusammenarbeit in den verschiedenen Projektphasen und die wissenschaftlichen Ergebnisse, ein Film. Für die europäischen Lern- und Arbeitserfahrungen und die damit erworbenen Kompetenzen erhielten die beteiligten ErasmusPlus-Schüler*innen einen „Europass“ vom Pädagogischen Austauschdienst.

Anmerkung: Die Bilder sind vor dem Ausbruch der Pandemie entstanden.