Aktuelles

P-Seminar „Kreatives Schreiben“ unterstützt Jugendkulturarbeit

Das P-Seminar „Kreatives Schreiben“ des Korbinian-Aigner-Gymnasiums spendet den Erlös eines selbst verfassten und gestalteten Buchs für die Jugendarbeit in Erding.

Das im Herbst erschienene Büchlein trägt den vielsagenden Titel „Zettelwirtschaft“, der angeblich auf die Aufbewahrungsmethode des Seminarleiters Oliver Hecker zurückgeht, vor allem aber das Programm der Veröffentlichung auf den Punkt bringt: Es gibt keines. Alles war erlaubt und möglich. Es finden sich Gedichte, romantische wie moderne, lange wie kurze, Essays, kurze Erzählungen und einiges dazwischen. Genregrenzen spielten keine Rolle. Die Themen reichen von Liebe, Familienalltag, Klimawandel und Gott bis zum „Information Overkill“. Gedichtet wurde nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Bairisch und Englisch.

Entstanden ist eine Sammlung von pfiffigen, aber auch erstaunlich reifen Texten, die berühren, unterhalten und verzaubern. Sie wurde schon bei Lesungen im Erdinger „Lesezeichen“, der Erdinger Stadtbibliothek im Rahmen der Jugendkulturtage und im Erdinger Medizin-Campus vorgestellt.

Vor allem bei der Organisation der Präsentationen wurde das Projekt tatkräftig unterstützt von Anna Maria Blau, der Gründerin der „Zukunftsmacher“, die benachteiligte Jugendliche in Erding fördert.

Am Dienstag, 3. März übergaben die jungen Autorinnen in der Bibliothek des KAGs Frau Blau den bisherigen Verkaufserlös von 260 Euro. Auch Schulleiterin Andrea Hafner war sichtlich angetan von den Texten und freute sich mit den anderen Anwesenden über das gelungene Projekt.

Wer noch ein Exemplar des absolut lesenswerten Buchs erwerben möchte, kann dies beim Tag der offenen Tür des Korbinian-Aigner-Gymnasium am 19. März tun, wenn einige der Autorinnen ausgewählte Texte vorlesen. Der Preis beträgt nur fünf Euro.