Aktuelles

„Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ am KAG

Auch in diesem Herbst hat das Korbinian-Aigner-Gymnasium mit großem Erfolg eine „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ durchgeführt. Die Idee vom letzten Schuljahr wurde wieder aufgegriffen: Möglichst viele Schüler*innen sollten ihren Schulalltag und ihren Schulweg unter gesundheitlichen und klimaschonenden Aspekten hinterfragen.

In den Pausen animierte deshalb die Fachschaft Sport alle Schüler*innen zu mehr Bewegung im Schulalltag und führte unter der Regie von Sportlehrerin Tina Dersch die „Bewegte Pause“ wieder ein. Außerdem wurden von den Klassen 10C und 10G zusammen mit Sportlehrer Sascha Retzlaff fünf schuleigene Fitnessvideos erstellt, die für ein effektives Workout online abgerufen werden konnten.

Die große Herausforderung in dieser Woche war aber, an jedem Tag seinen eigenen Schulweg möglichstauf dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen. Diese Aufgabe wurde durch das recht herbstliche Wetter zur wahren Challenge, denn besonders am Freitag dominierte ein typisch bayerischer „Schnürlregen“ den Tag. Viele KAG-Schüler*innen ließen sich aber nicht einmal davon abhalten und genossen die dementsprechend „frische“ Luft auf ihrem Schulweg. Die ausdauerndsten Kilometersammler waren Christian Lanzl (360 km – viermal mit dem Rad aus Zellereith „angereist“), Franz Kunisch (200 km) und Korbinian Lüttich, der 127 km zurücklegte. Die meisten Kilometer innerhalb einer Klasse radelte und lief die Klasse 9D, die es insgesamt auf 775 km schaffte. Respekt und Hochachtung nicht nur allen Siegern, sondern auch denjenigen, die am Morgen ihren inneren Schweinehund überwunden haben für einen Beitrag zur eigenen Fitness und zu einer sauberen Umwelt. Der positive „Nebeneffekt“ der gefahrenen und gelaufenen Kilometer war eine Einsparung von ca. 1,8 t Kohlenstoffdioxid, die bei einer Autobenutzung angefallen wären. Somit waren die Organisatoren der Aktion, Moni Friedrich und Flori v.d. Stemmen, vollauf zufrieden: „Obwohl das Wetter nicht wirklich gut war, haben sich ganz viele Schüler*innen nicht davon abhalten lassen, sich und der Umwelt etwas Gutes zu tun. Darauf können wir als Schulgemeinschaft sehr stolz sein!“ Im späten Frühjahr wird die Schulwegaktion ein zweites Mal durchgeführt, dann bei hoffentlich wesentlich besserem Wetter!